shiatsu ruth koch
/


shiatsu berührt

 

«Shiatsu ist die Kunst, den Menschen im tiefsten Kern des Lebens zu berühren, ihn mit dem "Eigentlichen" seines Daseins in Verbindung zu bringen.» Peter Itin


SHIATSU - DIE INNERE BALANCE WIEDERFINDEN

Therapie für Körper, Seele und Geist



SHIATSU stimuliert die Selbstheilungskräfte und gleicht den Energiefluss im Körper aus

SHIATSU hilft sich zu regenerieren, Energie aufzutanken und das Gleichgewicht wiederzufinden

SHIATSU hilft die eigene Wahrnehmung zu verbessern und zur Ruhe zu kommen

SHIATSU eignet sich für Menschen in allen Lebensumständen und in jedem Alter, auch für Kinder/Babys

SHIATSU unterstützt die Genesung nach Krankheit/Unfall und fördert Gesundheit und Wohlbefinden



Shiatsu berührt und bewegt

Shiatsu (Fingerdruck) ist eine ganzheitliche japanische Therapieform, die ausgleichend auf Körper, Seele und Geist wirkt. Sie basiert auf der fernöstlichen Gesundheitslehre und arbeitet mit den bekannten Leitbahnen (Meridianen), in denen die Lebensenergie (Ki) fliesst. Dieses Wissen wurde mit westlichen Therapietechniken ergänzt und verfeinert.


Shiatsu ist angenehm, befreiend und entspannend

Eine Shiatsu-Behandlung ist eine tief entspannende und gleichzeitig belebende Erfahrung. Die Klientin oder der Klient liegt in bequemer Kleidung auf einer Matte am Boden. Mit leichten Druck-, Dehnungs- und Rotationsbewegungen wird die Lebensenergie (Ki) angeregt und in ihr natürliches Gleichgewicht gebracht. Spannungen und Blockaden lösen sich.


Shiatsu wirkt bei körperlichen Beschwerden und seelischen Belastungen

Shiatsu kann sowohl als Alleintherapie als auch begleitend zur Schul- und Alternativmedizin bei physischen und psychischen Beschwerden angewandt werden.


Körperliche Beschwerden:

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Nacken-, Rücken-, und Schulterbeschwerden
  • Magen-, Darm- und Verdauungsprobleme
  • chronische und akute körperliche Beschwerden ohne medizinische Ursache
  • Menstruationsbeschwerden
  • uvm

Seelische Belastungen:

  • Burnout, Depression, Trauma
  • Nervosität, Schlafstörungen und Angstzustände
  • Essstörungen
  • Erschöpfungszustände und chronische Müdigkeit
  • uvm

Veränderungsprozesse:

  • Unterstützung der Genesung und der Rehabilitation
  • Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung und Nachgeburtsbegleitung
  • Wechseljahrbeschwerden
  • uvm

 

 

Shiatsu ist eine Form der Körperarbeit, die über achtsame Berührungen, sanften Druck, Dehnungen und Bewegungen der Gelenke die Lebensenergie (Qi) ins Fliessen bringt. Es regt die Selbstheilungskräfte an und ist in Krisen und unter starker Belastung eine gute Form der Begleitung.

 

Shiatsu bedeutet Fingerdruck.


Shiatsu arbeitet mit den Meridianen. Das sind die Ströme der Lebensenergie in unserem Körper, deren Behandlung seit Jahrtausenden die Grundlage der Akupunktur und Akupressur ist. Die Meridiane bilden an der Oberfläche und in der Tiefe des Körpers ein weitverzweigtes und vernetztes System von Energiekanälen. Sie führen die Lebensenergie (Qi) zu allen Organen, in jede Körperzelle. An der Oberfläche sind die Meridiane für unsere Hände direkt erreichbar.


Wir können den Strom in den Meridianen als Ausdruck des Flusses der universalen Lebensenergie in uns verstehen.


Ein ungehinderter Strom bedeutet seelisches, geistiges und körperliches Wohlergehen, beständige Bewegung und Weiterentwicklung.


Sind wir auf körperlicher oder seelischer Ebene nicht in unserem Gleichgewicht, fliesst auch das Qi im Körper nicht gleichmässig. Im Shiatsu wird das stagnierende Qi wieder ausgeglichen. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte aktiviert, wir erfahren Entspannung und erhalten Energie, um wieder kraftvoll in den Alltag zu gehen.